Im Koalitionsvertrag der Rot- Grünen- Landesregierung Niedersachsens (2013- 2018) wurde festgelegt, dass ein Programm zum Schutze des Grünlands initiiert wird.

Im April 2014 erfolgte der Startschuss zur Umsetzung des Niedersächsischen Weidemilchprojekts zum Schutze des Grünlands.

In dem ersten Projektabschnitt haben sich verschiedene Akteure aus Landwirtschaft und Wirtschaft sowie Verbände aus Umwelt-, Natur-, Verbraucher- und Tierschutz zusammengefunden, um gemeinsame Ziele in dem Projekt Weideland Niedersachsen festzulegen. Diese gemeinsame Zielsetzung, auch Deutsche Weidecharta genannt, wurde von allen Akteuren unterzeichnet. Auf Grundlage dieser Charta wurden einvernehmlich, die Rahmenbedingungen und die Kriterien für die Erzeugung und Vermarktung von Weidemilchprodukten entwickelt.

In dem Folgeprojekt Weideland 2.0 werden die festgelegten Kriterien in einem Label umgesetzt. Das Labels PRO WEIDELAND- Deutsche Weidecharta wird in den Markt eingeführt, Lizenzenverträge erarbeitet und Monitoring und Kontrollsysteme entwickelt.


Kriterien

  • Weideauslauf an mind. 120 Tagen im Jahr für mind. 6 Stunden
  • 2000 m² Dauergrünland pro Kuh davon mind. 1000 m² Weidefläche
  • Ganzjährige Bewegungsfreiheit
  • Gentechnikfreies Futter